Archiv der Kategorie: Kindertanz

Informationen zum Coronavirus (Update 14.06.2020)

Liebe Kursteilnehmer, liebe Eltern,

vielen Dank an den Jugend- und Altenhilfeverein. Aufgrund des hervorragendem Hygienekonzepts konnten viele Kurse starten.

Aufgrund des Mindestabstandes mussten aber Kurse geteilt werden. Die aktuellen Kurszeiten findet ihr bei den Terminen.

Das Kindertanzen findet hoffentlich ab September wieder statt. Hier kann ich die Bedingungen leider nicht erfüllen.

Die jeweils aktuellen Informationen zu den Regelungen in Sachsen findet ihr unter coronavirus.sachsen.de.

Ich freue mich sehr euch wiederzusehen, auch wenn dies mit Abstand geschieht! Diejenigen, die zu Hause bleiben müssen, halten bitte weiterhin gut durch.

Für Rückfragen stehe ich gern unter Telefon 0341 2523710 oder E-Mail info@taktiv.de zur Verfügung.

Herzliche Grüße, eure

Silke

Mit den Auftritten die Vielfalt des Kindertanzens zeigen

Spätestens nach den Winterferien habe ich als Kursleitung das Stadtteilfest und das Parkfest bei der Stundenplanung fest im Kopf. Wobei die Auftritte nicht das Ziel der einzelnen Kurse sind. Die Kinder sollen sich in den Gruppen entsprechend ihrem Alter entwickeln dürfen.

Bei den Tanzflöhen ab zwei Jahren stehen das gemeinsame Tanzen mit einer Bezugsperson und das Schaffen erster Rituale im Vordergrund. Die Tanzmäuse erlernen sehr viele Lieder und Gedichte mit denen sie Tänze und Rhythmen verbinden. Es ist herrlich zu beobachten, welche Fortschritte die Kleinen in einem Jahr machen. Mit den Tanzkindern kann ich glücklicherweise noch thematisch arbeiten und in verschieden Phantasiewelten einsteigen. Zunehmend können sie sich dabei auf Paartänze auf der Kreisbahn oder in der Gasse einlassen. Coole Schritte im Block werden zum Ende des Schuljahres immer interessanter. Spätestens mit den Tanzteenies wird klar, das eigene Ideen einfließen müssen. Selbstbewusst äußern sie Musikwünsche und Schrittfolgen. Durch gegenseitiges Vertrauen lassen sich die Tanzteenies auch auf einem zunächst „alten“ Tanz ein. Dabei merken sie, dass dieser doch gar nicht so schlecht ist.

Aufgrund dieser Vielfalt an Tanzgruppen bin ich jedes Jahr über eine lange Auftrittszeit sehr froh. 60 Minuten sind schnell vorbei. Vielen Dank an den Jugend- und Altenhilfeverein in Paunsdorf und an den Bürgerverein in Sellerhausen-Stünz, die uns zum Stadtteilfest am 11. Juni bzw. zum Parkfest am 19. Juni diese Zeit gegeben haben. Die Kinder brauchen die Aufregung kurz vor dem Auftritt und den Applaus der Angehörigen. Vielen Dank an die Eltern und größeren Kinder, die mir beim Auftritt helfen. Kinder müssen liebevoll zurückgehalten werden, Requisiten aus und wieder eingesammelt werden. Ihr Tanzmäuse, Tanzkinder und Tanzteenies habt dem Publikum eine kurzweilige Zeit mit unterschiedlichen Tänzen beschert. Eure Eltern konnten sehen was ihr gelernt habt und wie mutig ihr auf der Bühne z.B. einen Reigen anführt.

Ich wünsche euch einen erholsamen Sommer und freue mich sehr auf unser Wiedersehen ab September in den einzelnen Kursen!

Silke Trzinka

TAKTIV in Paunsdorf und Sellerhausen!

Seit 2001 arbeite ich unter dem Namen TAKTIV in Leipzig. Zu Beginn war ich mit einzelnen Kursen in verschiedenen Einrichtungen in Leipzig unterwegs. Zunehmend konzentrieren sich die Kurse auf  Paunsdorf und Sellerhausen.

In Paunsdorf sind die Sportgruppen fester Bestandteil des Jugend- und Altenhilfevereins. Die Zusammenarbeit macht sehr viel Freude und ist für beide Seiten ein Gewinn. Meine Sportkurse unterstützen das Konzept des Vereines und die Sportler von TAKTIV können als Mitglied viele unterschiedliche Veranstaltungen genießen. Auf Wunsch eröffnete ich im September 2012 den Kurs „Kreatives Kindertanzen“. Aus ursprünglich einem Tanzkreis wurden sehr schnell zwei für Kinder ab 4 bzw. 6 Jahre. Von Anfang an dabei sind auch die Seniorentanzgruppen „Tanz dich gesund“ und „Tanz und Gymnastik“.

Ein wunderbar gewachsenes Netzwerk existiert ebenfalls in Sellerhausen. Zuerst begann ich mit der Seniorentanzgruppe in der Emmauskirche. Sehr schnell vermittelte die Leiterin der Seniorengruppe Getraut Thieme den Kontakt zum Pflegeheim Emmaus. So dass dort seit 2005 „Tänze im Sitzen“ für interessierte Bewohner in der Cafeteria stattfinden. Die Kantorin Martina Hergt baute mit mir 2006 den ersten Kindertanzkurs für Kinder ab 4 Jahre auf. Ihre Tochter war eines der ersten Mitglieder. Mittlerweile sind aus diesem Kurs 6 Gruppen geworden (Tanzflöhe ab 2 Jahre, Tanzmäuse ab 4 Jahre, Tanzkinder ab 6 Jahre, Tanzteenies 1 ab 8 Jahre, Tanzteenies 2 ab 10 Jahre). Am Anfang war das Kindertanzen in der Emmauskirche. Mit dem Neubau der „Kinderinsel Emmaus“ zogen die Kindertanzkurse um. Der intensivere Kontakt zur Kinderinsel hatte den Kurs „Ki-Se-Ta“ zur Folge. Einmal im Monat kommen Kinder der Kinderinsel in das Pflegeheim „Emmaus“ und tanzen gemeinsam mit den Bewohnern in der Cafeteria. Seit September 2011 arbeite ich mit der Physiotherapeutin Anett Kriegel zusammen. Ich miete mich in die Räume des Vereins in der Wurzner Straße 154a ein. Drei neue Seniorentanzgruppen sind bis jetzt entstanden („Tanz dich gesund“ und „Tanz und Gymnastik“). Damit die Kontakte in Sellerhausen weiter vernetzt werden können, möchte ich gern im Jugendclub Sellerhausen einen Kurs „Tanz dich gesund“ aufbauen.

Silke Trzinka

Kinder – Senioren – Tanz

DSC00757DSC00667Im Oktober hieß es in Paunsdorf im Jugend- und Altenhilfeverein und in Sellerhausen in der Wurzner Straße bzw. in der Kinderinsel Emmaus hereinspaziert zum fröhlichen Miteinander der Generationen.

Die Tanzflöhe setzten sich wie selbstverständlich neben die älteren Damen. Mit Unterstützung der Eltern, Tüchern und Orff Instrumenten wurden Berührungsängste abgebaut und am Ende sogar ein Paartanz durchgeführt.

Die Tanzmäuse waren sehr gespannt was auf sie zukam. Wie gewohnt, tanzten wir mit einem Reigen in den Sportraum. Heute saßen da jedoch Senioren im Stuhlkreis! Mit grüßenden Gesten tanzten wir um die sitzenden Gäste. Während die Musik lief, setzten sich die Kleinen anschließend zwischen die Erwachsenen. Nach einer rhythmisch-musikalischen Vorstellungsrunde, begrüßten wir uns mit „Salibonani“. Spannend war der darauffolgende tänzerische Platzwechsel mit dem Tanz „Wir machen uns bekannt“. Die Erwachsenen halfen sehr und kleine Begrüßungsgesten waren nach erstem Zögern wunderbar anzusehen. Nun stiegen wir in das Thema der Stunde „Die Tiere des Waldes feiern ein Fest“ mit einem Tanz im Sitzen „Das Eichhörnchen“ ein. Für das Musikstoppspiel mussten sich die Kinder anschließend merken welcher Erwachsene welche Tierkarte hatte. Mit dem Ball als Haselnuss ging es dann gemeinsam zum „Jägermarsch“. Das anschließende Zielwerfen hätte für beide Seiten nicht enden brauchen. Bei der abschließenden „Trampelpolka“ blieb kein einziger Senior sitzen und die Kinder ließen ihrer Freude freien Lauf. Der Funke war nicht erst jetzt vollkommen auf die Erwachsenen übergesprungen. Das Abschlusslied „Wer den Regenbogen sieht“ durfte auch heute nicht fehlen. Wie „Omas“ nun mal sind, hatten sie etwas Süßes mitgebracht und verteilten es als kleines Dankeschön.

Tanzkinder und Tanzteenies starteten mit den Senioren mit einer hervorragenden Polonaise. Es war beeindruckend – ca. 50 Kinder und Erwachsene auf dem Parkett! Der anschließende Tanz „Fröhlicher Kreis“ gelang heute mit Partnerwechsel. Einzelne Namen konnten wir bei dieser Anzahl nicht nennen, aber Tanzteenies erinnerten sich an Namen vom Tanzfest am 16. Mai. „Wir machen uns bekannt“ kam auch hier sehr gut an. Nun konnten die Tanzkinder ihren Lieblingstanz „Cotton Eye Joe“ zeigen. Beim „Zamar Noded“ mit allen kam es zu kreativen Abwandlungen bei der Figur „Kette“. Vereinzelt wurde noch nicht so ganz die Tanzrichtung beibehalten. Da es beim Tanzen um Teamarbeit geht, kam auch hier alles wieder ins Lot. „Die Jolly Gasse“ hatten wir noch vereinfacht getanzt. In ein paar weiteren gemeinsamen Veranstaltungen tanzen wir das Original! Endlich konnten die Tanzteenies ihr Können zeigen. Sie tanzten nach Musik von ABBA ihren „L-Tanz“ und einen Hip Hop „It´s o.k.“. Danach kamen alle zum  Blocktanz „Boro Boro“ auf die Fläche. Die Tanzkinder hatten sich das bereits im Vorfeld gewünscht und die Seniorentänzer hatte ich mental darauf eingestimmt. Es machte allen riesen Spaß. Das kurzweilige KiSeTa schlossen wir nach einer kurzen Gesprächsrunde mit „Zamar Noded“ (Der fahrende Sänger) ab.

Es waren wunderbare Kurse bei den Jung und Alt ihre Freude am Tanzen teilen konnten und somit gemeinsame Erlebnisse geschaffen wurden.

Silke Trzinka

Frühlingsfest in Paunsdorf

Am 7. Mai trafen sich das erste Mal beide Kindertanzgruppen des Jugend- und Altenhilfevereins mit den Senioren aus dem Kurs „Tanz und Gymnastik“ 17 Uhr zum Frühlingsfest in der Goldsternstraße 9.

Die Senioren kamen schon etwas eher zum Plausch bei Kaffee und Kuchen. Eine Teilnehmerin hatte Geburtstag und wollte dies mit ihrer Gruppe feiern. Allmählich kamen die ersten Familien dazu. Neugierig schauten die Kinder zu den Erwachsen. Nachdem sich abwechselnd die Kinder bzw. Senioren im Stuhlkreis hingesetzt haben, Namen ausgetauscht wurden und die Eltern im Zuschauerraum Platz nahmen, konnten das Fest beginnen.

Wir eröffneten mit dem Begrüßungslied „Hallo, hallo“. Beim anschließenden Rhythmical „Begrüßung“ wurden  Namen der Teilnehmenden genannt und verschiedene Bewegungen zur Begrüßung ausgeführt. Mit dem Tanz „Hertas Spaziergang“ stiegen wir thematisch in den Nachmittag ein. Auf unserem Frühlingsspaziergang begegneten wir verschiedenen Tiere. Die Kinder zeigten den Tanz „Der Tausendfüßler“. Kinder und Senioren bewegten sich danach gemeinsam beim Musikstoppspiel. Dabei stellten die Kinder kleine, große, schwere oder leichte Tiere dar. Die Erwachsenen reichten einen großen farbigen Regenschirm weiter, unter dem sich die Kinder bei Musikstopp (Regen) verstecken sollten. Danach tanzten alle im Sitzen „Den Regenspaß“ und „Die Sonne“. Damit die Sonne auch weiterhin scheint, zeigten die Kinder einen Lieblingstanz „Der Regenbogen“. Auf Blüten (Tüchern) verteilt, setzten sich nun die Kinder als Schmetterlinge vor einem Erwachsenen. Sie probierten nun mit viel Spaß Möglichkeiten des Schwingens aus. Zur Musik „Bunter Sportpalast“ tanzten Kinder und Senioren mit dem Tuch, indem sie es passend zur Musik schwangen oder warfen. Mit „Robinson“ füllte sich später die Mitte des Kreises und ich war erstaunt wie flott meine Senioren mitmachten. In vereinfachter Form tanzten wir die Trampelpolka. Meines Erachtens hätte es noch etwas weiter gehen können, aber die Zeit war bereits um und wir verabschiedeten uns mit dem Kreistanz „Kehraus“.

Ich denke es hat Kindern und Senioren viel Spaß gemacht und wir können wieder eine gemeinsame Veranstaltung im Jugend- und Altenhilfeverein planen. Ich fand sehr schön, dass auch Geschwisterkinder mitmachten und Eltern spontan halfen, wenn Tanzpartner benötigt wurden. Vielen Dank an die Mitarbeiter des Vereines, die den Raum vorbereiteten und später alles wieder aufräumen mussten.

Silke Trzinka

Tanz- und Liederfest

Am 26. April gestalteten Martina Hergt und ich ein gemeinsames Tanz- und Liederfest für die Kleinen. Die Kinder aus dem Kurs „Musikater“ (musikalische Früherziehung) bzw. die Tanzmäuse, deren Eltern und Geschwister waren zu einem gemeinsamen Fest eingeladen. Im Sportraum der Kinderinsel „Emmaus“ waren mehr als 60 Teilnehmende. Wir hatten das Gefühl, es kamen stetig Interessierte dazu. Ziel war eine gemeinsame Veranstaltung von Musik und Tanz, das gemeinsam Tun von Kindern und ihren Eltern und natürlich sollten die Kinder zeigen was sie können bzw. die Eltern konnte sehen was ihre Kinder gelernt haben.

Martina eröffnete mit einem Begrüßungslied und ließ die müde Eule erwachen. Dabei erfolgten ganz nebenbei wichtige Atemübungen. Mit dem Lied „Hab ich ein paar Bären“ kamen Freunde der Eule in den Wald. Nachdem sich die Eule versehentlich auf den Käfer Fridolin setzte, tanzten die Kinder den „Käfertanz“ bei dem sie zwei Rhythmen in Bewegung (Füße zappeln bzw. stampfen und freies Krabbeln bzw. Fliegen) umsetzten konnten. Danach ließen die Kinder mit einem Tanz den bunten Schmetterling erwachen und tanzten anschließend ganz leicht mit bunten Tüchern frei im Raum. Anhand der Triangel hörten die Kinder, die sich wieder in ihr „Nest“ versteckt hatten, verschiedene Klänge. Diese verdeutlichten unterschiedlich starke Sonnenstrahlen. Die Aufmerksamkeit wurde gebündelt und wir sangen das Lied „Frühling ist hier“ mit dargestellten Instrumente. Nach einigem Zögern machten die Eltern auch mit und die Kinder konnten ihrem Beispiel folgen. Nach dem Bewegungslied „Sonne“, stellten Kinder und Eltern entsprechend den möglichen Klängen des verstimmten Klaviers Schmetterlinge, Bären oder Katzen dar. Mit dem gemeinsamen Abschlusstanz „Taubenhaus“  beendeten wir eine kurzweilige Stunde.

Liebe Martina, ich denke wir haben einen schönen Kurs gestaltet und allen Beteiligten hat es Spaß gemacht. Vielen Dank und auf ein neues Fest im nächsten Jahr!

Silke Trzinka

Frühlingsfest im Emmausheim

8 Tanzkinder besuchten am 15. April 12 Senioren des Altenheimes „Emmaus“ in der Cafeteria. Gemeinsam wollten wir singen, tanzen und lachen. Die Eltern konnten dabei ihren Kindern zusehen bzw. mithelfen.

Nach der Begrüßung, der Namensrunde und dem Begrüßungslied erfolgte noch etwas zögerlich der Tanz „Begrüßung im Polkatakt“. Einige Tanzkinder hatten noch keinen Kontakt mit pflegebedürftigen Menschen und mussten ersteinmal Zutrauen gewinnen, um ihnen z.B. die Hände zu reichen oder in ihre Hände zu klatschen. Nach einem Tanz im Sitzen zum Thema „Morgensonne“ sangen und tanzten die Kinder ihren Lieblingstanz „Morgenlied der Indianer“, einen Blocktanz. Die Erwachsenen schauten erfreut zu. Gemeinsam besangen wir den Frühling, pflückten musikalisch Frühlingsblumensträuße und beim anschließenden Musikstopp-Spiel flog bei den Bewohner ein Schmetterling und die Kinder tanzten mit Tüchern zu klassischer Musik. Im Höhepunkt der Stunde tanzten Kinder im Stehen und die Senioren im Sitzen gemeinsam mit den Tüchern zum „Bunten Sportpalastwalzer“. Spätestens jetzt gewannen die Kinder Vertrauen zu den Senioren. Mit viel Spaß wurden die Tücher gemeinsam geschwungen bzw. hin und her geworfen. Die Lebendigkeit der Kinder glich die Hilfsbedürftigkeit der Senioren aus, so dass ein wunderschöner Tanz entstand.

Zum Abschluss überreichten die Kinder jedem Bewohner als Dankeschön eine Tulpe. Frau Lutsci, die alle Namen der Kinder kannte, überreichte im Auftrag aller Bewohner den kleinen Gästen eine süße Überraschung. Sie hatte zwar Mühe beim Laufen, aber sie machte es sehr gern und die Kinder warteten geduldig. Mit einem Abschlusslied verabschiedeten wir uns voneinander.

Silke Trzinka

Fasching

Mit Pippi Langstrumpf, Cowboy Bill & Co.

Nachdem Kinder vom Kindertanzen am 30. Januar mit zur Faschingsfeier in der Emmauskirche ihre Kostüme präsentieren, lustige Tänze bzw. Spiele durchführen und leckeren Pfannkuchen verspeisen konnten, feierten wir in den einzelnen Gruppen am 21. Februar in der Kinderinsel „Emmaus“.

Es machte den Kindern wieder viel Freude einmal anders und vor allem mit Kostümen zu tanzen. Entsprechend dem Alter erfolgten unterschiedliche Tänze und Tanzspiele. Allen gleich ist der Beginn mit der Polonaise und der Abschluss mit kleinen Leckereien.

Die Tanzmäuse freuten sich vor allem über den Tanz „Pippi Langstrumpf“ mit verschiedenen Instrumenten bzw. Tüchern und dem Tanzspiel „Timpe, Tampe, Zaubermann“. Bei den Tanzkinder waren der Tanz „Tsjoe, Tsjoe Wa“ und das Musikstopp-Spiel „Spielzeugregal“ der Hit. Die Tanzteenies freuten sich auf ihre mitgebrachte Blocktänze und zeigten enormen Ehrgeiz bei der „Reise nach Jerusalem“.

Ich denke trotz das wir Sachsen bekannte Faschingsmuffel sind, können die Kinder wunderbar Fasching feiern.

Silke Trzinka

Neujahrsgrüße

FeuerwerkLiebe Mitglieder,

ich wünsche euch ein fröhliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Mit den Kursen möchte ich euch weiterhin viel Freude an der Bewegung und am Miteinander schenken.

Dazu werden wir in meinen Räumen in der Wurzner Straße, im Jugend- und Altenhilfeverein und in der Kinderinsel Emmaus sicherlich viel Gelegenheit haben.

Die ersten Veranstaltungen sind bereits geplant: Am 30. Januar ist Kinderfasching in der Emmauskirche und am 5. Februar im JAV. Am 15. April besuchen die Tanzkinder aus Sellerhausen die Senioren im Pflegeheim „Emmaus“ zum Frühlingsfest. Am 7. Mai besucht die Gruppe „Tanz und Gymnastik“ die Tanzmäuse im JAV zum Kaffee- bzw. Kakaoklatsch. Am 16. Mai tanzen Tanzteenies und „Tanz dich gesund“ aus Sellerhausen gemeinsam und probieren neues aus.

Weiterhin geplant sind auch in diesem Jahr das Sportfest in Thekla und das Bowling in der Döllingstraße.

Wir lassen es 2013 wieder richtig krachen und legen gemeinsam los um Körper, Geist und Seele in Schwung zu halten!

eure Silke

Erntedankfest am 11. Oktober 2012

Am 11. Oktober feierten drei Kindertanzgruppen in der Kinderinsel Emmaus mit ihren Eltern bzw. Großeltern das Erntedankfest.

Ca. 30 Kinder wollten möglichst schnell in den Sportraum. Doch sie mussten etwas warten, um mit ihren Gästen in einer Polonaise das Fest zu eröffnen. Einige der Kleinen verliefen sich zwar auch mal. Die Tanzteenies und Erwachsenen halfen jedoch hervorragend wenn es z.B. hieß die einen wenden linksherum aus, die anderen rechtsherum. Selbst die Tore wurden gemeistert, obwohl einige Erwachsene lieber stehen blieb anstatt weiterzugehen. Am Ende fanden wir uns im großen Kreis wieder und konnten „Den Kranz binden“. In etwas veränderter Form tanzten wir danach den Fröhlichen Kreis. Die Kinder zeigten anschließend in drei verschiedenen Rollen das Rhytmical „Herbstwald“ Darin wiegten sich die Bäume, die Blätter tanzten und die Menschen bewunderten fröstelnd den bunten Wald. Ein interessanten Schauspiel an Bewegungen und Sprechtexten war zu beobachten. Nachdem die Tanzteenies als Wind und die Tanzmäuse bzw. Tanzkinder als Blätter das Lied „Ihr Blätter wollt ihr tanzen“ zeigten, führte jede Gruppe ihren Lieblingstanz auf. Sehr kurzweilig erlernten die Kinder später den ruhigen „Sonnenscheintanz“, wobei gelbe Tücher als Sonnenstrahlen um unsere Mitte (viele Körbe mit Obst, Gemüse und Apfelkuchen) gelegt und ruhige Schritte dazu getanzt wurden. Das Eichhörnchen hüpfte danach musikalisch von Ast zu Ast, um sich seine Haselnuss zu suchen. Mit „Bruder Leichtfuß“ und dem „Kehraus“ wurde dann der offizielle Teil des Festes beendet und die Kinder genossen die mitgebrachten Speisen.

Es war eine kurzweilige Stunde, die allen hoffentlich viel Spaß bereitet hat. Vielen Dank für die Speisen, fürs Auf- und Abbauen und die vielen Kleinen Hilfen beim Tanzen.

Silke Trzinka